Die Montessori Pädagogik

LERNEN SELBST ENTDECKEN

Lernen selbst entdecken - Mit der Montessori Pädagogik findet das Kind seinen persönlichen Weg.

Die Montessori Pädagogik arbeitet im wahrsten Sinne des Wortes auf gleicher Augenhöhe mit dem Kind. Die Pädagoginnen und Pädagogen sind wertvolle Begleiter beim Erlernen und Einhalten gemeinschaftlicher Regeln, bei der Erarbeitung selbst komplexer Themen, beim Lernen mit allen Sinnen und bei der Entwicklung von Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen.

Kern der Pädagogik ist die Freiarbeit und hochwertige Lernmaterialien. In der Freien Arbeit bbbbestimmt das Kind selbst die Lerninhalte, auf die es sich in der Woche konzentrieren will und erarbeitet sich selbstständig Themengebiete. Staatlich anerkannte Abschlüsse ermöglichen einen flexiblen Lernweg und problemlose Anschlüsse nach der Sekundarstufe.

  • Pädagogik nach anerkannten Methoden der Pädagogik nach Maria Montessori
  • Hochwertige Lernmaterialien
  • Staatlich annerkannte Abschlüsse
  • Arbeit nach dem bayerischen Lernplan

Montessori von A-Z

Einige wichtig Schlagworte, die Ihnen bei der Montessori Pädagogik begegnen werden, kurz erklärt. Die Liste wird laufend ergänzt. Ihnen fehlen Schlagworte? Wir freuen uns über eine Rückmeldung!

A

Abschlüsse
Montessori-Abschluss = Große Arbeit. Staatliche Abschlüsse: Qualifizierender Mittelschulabschluss, Mittlerer Bildungsabschluss (M-Zweig).
AK (Arbeitskreis)
Arbeitskreis. Bei uns gibt es die Arbeitskreise Öffentlichkeitsarbeit, Instandsetzung/Garten, Material, Personal und Werte sowie Arbeitskreise, die nach Bedarf gebildet werden.
Altersgemischte Gruppen
Primarstufe: 4 Gruppen; jede Gruppe besteht aus Schülern der 1.-4. Jahrgangsstufe; die gemeinsam in der Gruppe unterrichtet werden. Sekundarstufe: zwei Gruppen: 5./6. Jahrgangsstufe, eine Gruppe 7. Jahrgangsstufe, eine Gruppe 8. und eine Gruppe 9./10. Jahrgangsstufe.
Anmeldung und Aufnahme
Wo kann ich mich anmelden? Bei Interesse melden Sie sich bitte bei unserer Geschäftsstelle. Wir vereinbaren mit ihnen einen Termin zum Hospitieren an unserer Schule. Aufnahme: Nach der Hospitation des Kindes findet eine Schulkonferenz statt. Bei Aufnahme in unsere Schule wird der Vertrag mit dem Vorstand geschlossen. Die Mitgliedschaft im Förderverein ist Voraussetzung.

B

Beurlaubung
Beurlaubung eines Schülers/Schülerin kann nur in Einzelfällen und durch die Schulleitung entschieden werden.

C

D

E

Einzugsgebiet
Die Schule gehört zu keinem bestimmten Schulsprengel, dem abgegrenzten Einzugsgebiet, das einer bestimmten Regelschule zugeordnet ist. Die dort wohnenden schulpflichtigen Kinder sind grundsätzlich zum Besuch dieser zuständigen Schule verpflichtet.
Elternseminar
In einem Schuljahr finden verschiedene Elternfortbildungen statt, deren Besuch verpflichtend ist.
Elternstunden
Familien müssen 20 Stunden im Schuljahr für die Schule arbeiten, Alleinerziehende 10 Stunden. Am Ende eines jeden Schuljahres muss ein Elternstundenzettel abgegeben werden. Auf unserer Homepage unter Downloads ist ein Vordruck mit Erklärung, was alles aufgeschrieben werden kann.

F

Freie Arbeit
Unterrichtsform von Montessori-Pädagogik, in der die Schüler/innen selbstbestimmt in einer vorbereiteten Lernumgebung mit Materialien lernen.

G

Gebundener Unterricht
Themen werden in der gesamten Gruppe durchgenommen und sind für alle verbindlich.
Hier werden jeweils bestimmte Themen aus den Bereichen Deutsch (Lesen, Rechtschreibung, schriftlicher Sprachgebrauch), Mathematik, Sachunterricht, Englisch, Musik, Kunst, Sport und Ethik/Werte/Religionen erarbeitet. Auch hier gilt das Prinzip der Differenzierung.
Große Arbeit
Montessori-Abschluss. Die Schüler/innen der 8. Jahrgangsstufe suchen sich ein frei wählbares Thema aus. Dann fertigen sie eine Arbeit mit theoretischem Hintergrund und praktischer Ausführung schriftliche und praktische Arbeit an. Sie suchen sich einen Mentor, der für ihre Arbeit ein Spezialist ist. Der Abschluss ist dann die Präsentation dieser Arbeit in der 9. Jgst.

Die Große Arbeit besteht aus drei Teilen:

  • Die praktische Arbeit kann ein Werkstück aus dem künstlerisch-kreativen Bereich oder handwerklich/gestalterisch sein oder eine Forschungsarbeit.
  • Die schriftliche Arbeit beschreibt die Entstehungsgeschichte und ist eine Dokumentation des Prozesses.
  • Zur Präsentation gehören die Vorbereitung einer Ausstellung sowie die Vorstellung der Arbeit vor einem größeren Publikum
Gruppen- und Abschlussfahrt
Klassenfahrten werden durch das Team beschlossen. Abschlussfahrten finden in der 9. und 10. Jahrgangsstufe statt.

H

Hort
Nachmittagsbetreuung und Ferienbetreuung in der Primarstufe in Neusitz mit Mittagessen.
Hausaufgaben
Wir verzichten auf Hausaufgaben im üblichen Sinne.

I

IzEL
Informationen zum Entwicklungs- und Leistungsstand: Gemeinsame Gespräche (Lehrer, Schüler, Eltern) über die Entwicklung des Schülers/Schülerin nach vorheriger Selbsteinschätzung des Schülers/der Schülerin.

J

K

Kosmische Erziehung
Montessori-Schulen sehen ihre Aufgabe darin, Kindern und Jugendlichen eine ganzheitliche Bildung zu ermöglichen. Der Begriff "Kosmisch" lehnt sich an das Antike Weltbild an, in dem der Mensch ein "Mikrokosmos" Teil eines großen Ganzen ist, dem Makrokosmos. "Dies ist ein wesentlicher Erziehungsgrundsatz: Einzelheiten lehren bedeutet Verwirrung stiften. Die Beziehung unter den Dingen herstellen bedeutet Erkenntnisse vermitteln.“ Maria Montessori, Kosmische Erziehung, 1988, S. 126
Im Alltag ist es bei Kindern leicht zu beobachten. Fühlen sie sich gezwungen zusammenhanglos und für sie "sinnlos" zu büffeln, werden sie rasch müde. Arbeiten sie an ein Projekt das sie begeistert, sind sie kaum zu bremsen. Bildung wird als prozesshaftes Geschehen gesehen, eingebunden in Selbsterfahrung und Kommunikation, Begegnung und Dialog. Die Schule gestaltet sich darauf aufbauend als Ort lebendiger, gemeinschaftlicher und individueller Bildung. Maria Montessori nannte sie eine “Stätte der Offenbarung der Talente”, das Kind darin ist “Baumeister seiner selbst”. Die Entwicklung von Selbstständigkeit und eigenverantwortlichem Lernen steht dabei im Vordergrund.
Kosmische Erzählungen

Es gibt sechs große Kosmische Erzählungen („Gott, der keine Hände hat“, Von der Entstehung des Lebens“, „Vom Kommen des Menschen“, „Die Entstehung der Schrift“, „Die Entwicklung der Zahlen“ „Der Große Fluss“). Sie werden den Kindern dargeboten und die Weiterarbeit wird angeregt.

Die Kosmischen Erzählungen bilden als Einstieg den Schlüssel, der Kindern das Tor zu großen Zusammenhängen der Entwicklung vom Universum, dem Leben und der Menschheit öffnet und ihnen zugleich Orientierungsmöglichkeiten bietet, indem sie Einzelaspekte, mit denen sie sich beschäftigt haben, als Teil eines großen Ganzen erkennen. (Eckert/Waldschmidt, S. 8)

Krankmeldung
Die Eltern müssen ihr Kind im Krankheitsfall bis 7.45 Uhr in der Schule entschuldigten. Ab dem dritten Krankheitstag muss ein ärztliches Attest eingeholt werden.

M

MoMe
Monatsmemo. Das Monatsmemo erscheint am Monatsanfang und wird per Mail verschickt. Hier werden alle aktuellen Termine und Informationen der einzelnen Säulen veröffentlicht.

S

Säulen der Schule
Bei uns gibt es 5 Säulen: Schulleitung und Team, Vorstand, Geschäftsführung und Verwaltung, Elternbeirat und Schülersprecher.
Schulgeld
Die Montessorischule ist eine staatlich genehmigte Schule in freier Trägerschaft. Die staatliche Förderung reicht alleine nicht aus, um alle notwendigen Kosten zu decken. Zur Finanzierung des Schulbetriebes werden deshalb folgende Beiträge erhoben:
download: Schulgeldordnung
Schulspiel
Zum Schulspiel werden unsere künftigen Erstklässler/innen eingeladen. Es ist eine unterrichtsähnliche Einheit, in der wichtige Lernvoraussetzungen in spielerischen Übungen beobachtet werden. Die Beobachtungen dienen dem Austausch zwischen Lehrkraft und Eltern.

V

Vorbereitete Umgebung
Der Gruppenraum ist eine "Vorbereitete Umgebung" für die Schüler/innen. Er ist ein Arbeitsraum, ausgestattet mit didaktisch ausgewählten Arbeitsmaterialien, die die Kinder für ihre selbständige Arbeit brauchen. Die Arbeitsmittel sind kein Anschauungsmaterial, das die Lehrerin oder der Lehrer benutzt, um etwas zu erklären. Es ist "Erfahrungsmaterial" für die Hand des Kindes. Im Umgang mit ihm schult es die körperliche und geistige Geschicklichkeit, es gewinnt Erfahrungen und festigt neu erworbenes Wissen.

Kontakt

  • Private Montessori-Schule
    des Montessori Förderkreises Rothenburg o.d.T.e.V. in Neusitz
  • Waldstraße 15
  • 91616 Neusitz
  • Telefon: 09861 / 87 90 0

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
built with by markus sailer
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Keine Werbenetzwerke o.ä.! Ablehnung ist möglich, führt aber zu Einschränkungen.
Weitere Informationen Ok Ablehnen